Erlebnisbericht Ahrsteig Insul- Altenahr

Ganz nach dem Motto „Selbst Erlebtes“ berichten können (seinen Gästen), schnürten wir die Schuhe und auf gings Etappe 4 des Ahrsteigs erklimmen.

Startpunkt der Wandertour: Insul

Zielpunkt: Altenahr/Kreuzberg

Wandern- Ein Tag Erholung- Vorbereitung nichts, unkomplizierter geht es kaum. Günstiger wohl auch nicht;)Ein guter Tag beginnt mit einem guten Frühstück. Die Sonnen schien unser Freund zu sein und so haben wir uns auf dem Weg gemacht.

341

Wandern braucht nicht viel- festes Schuhwerk und ne Flasche Wasser.

Auf gings durch die Wälder hoch nach Sierscheid, an der Maternus Kapelle vorbei hinauf zur Dümpelhardt.

Oben angekommen ein fantastischer Ausblick auf Insul, Dümpelfeld bis Niederadenau.  Hinab ging es durch Wald und Wiesen  in der Ageschiedenheit der Natur ins Liersbachtal. Und wieder hinauf steil bergauf zur Lierser Hochfläche- Auf und ab wie es sich für einen Steig gehört.

 

67

 

 

 

 

 

Verlaufen geht gar nicht- das blaue Ahrsteiglogo zeigt dir den Weg.

5

Wandern braucht nicht viel- festes Schuhwerk und eine Flasche Wasser!Für erprobte Wanderer geht der nächste Berg hinauf zur Linder Höhe. Das ist das reizvolle am Wandern: diese Erklimmungen. Für mich hieß das Berg auf: Luft sparen- Berg ab quatschen. Das ist es, was das Wandern so erholsam macht.

Es holt einem zurück zum Wesentlichen. Zeit für gute Gespräche und Zeit für Gedanken im Kopf. Weite Blicke über Liers, Hönningen uns Ahrbrück. Ruhe direkt vor den Augen!

1413

In Lind erreicht man die einzigste Station zum Einkehren. Also auf gehts zum alkoholfreien Weizen und Kaffee. Mit Überziehschuhe rein( der Wirt wohl Erfahrungen mit Wanderen gemacht haben ( bei uns kein Problem- wer Wanderer empfängt- empfängt auch Wanderschuhe;) mit Kraft und Crema wieder raus. Das Wetter ist bestens, also schnell wieder an die Luft.

16

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Etwas oberhalb von Lind befindet sich die Krippenkapelle , die aus Dank für Kriegsheimkehrer errichtet wurde. Generell hat es mich gewundert an wievielen Kappellen und Gedenkhäusschen man vorbeiwandert.

81115

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ging hinab ins Ahrtal, die Wege schlängeln sich die Wälder runter, zum Teil gestützt.

91019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Angekommen in Kreuzberg haben wr gerade den Zug nach Ahrbrück zurück verpasst. Die Züge fahren jede Stunde, also haben wir gedacht, wieseo warten- wir wanden weiter bis nach Altenahr. Von Kreuzberg bis Altenahr ist ein ZUweg, gekennzeichnet mit gelben Zeichen. Er ist schön, aber als Fahrradweg gut besucht und nicht vergleichbar mit der vorigen Strecke.

Zugtickets gekauft- für den Hund nicht zu vergessen auch eine Hund/ Kindkarte und zurück mit Keulershuttle (für Wandergäste immerzeit bereit;) bis nach Insul. Dann Einkehren ist ein wahnsinns Gefühl. Frische Luft macht Bärenhunger- wie gut, das mein Mann Koch ist;)

17

Beste Grüße, Mareike Keuler